Das Buch Daniel kann in zwei Hauptteile unterteilt werden. Die Kapitel 1 bis 6 enthalten die Geschichten der Erfahrungen Daniels und seiner Freunde, während sie in den Regierungen Babylons und Persiens gedient haben. Die Kapitel 7 bis 12 enthalten eine Reihe von Visionen über das Königreich Gottes und die Endzeit.

Was die fortschreitende Offenbarung der israelitischen Prophetie anbelangt, verkörpert Daniels Prophetie die am weitesten fortgeschrittene. Seine Vision des Kommens des Messias hat den Weg des Evangeliums vorbereitet; seine Vision der Endzeit schafft den Hintergrund und den Kontext für das Buch der Offenbarung. Die Kapitel 7 bis 12 enthalten vier wichtige Visionen:

  1. Kapitel 7: das erste Jahr Belsazars – die Vision der vier grossen Tiere und von Dem , Der uralt war
  2. Kapitel 8: das dritte Jahr Belsazars – die Vision des Widders (Persien/Midian) und der Ziege (Griechenland)
  3. Kapitel 9: das erste Jahr Darius‘ – Prophetie der 70 Wochen und des Messias, der „ausgerottet“ würde
  4. Kapitel 10-12 – das dritte Jahr Koreschs (Kyrus) – Zusammenfassung der Endzeit durch den „Mann des Feuers”

Daniels Verständnis seiner eigenen Visionen war begrenzt. Ihm wurde gesagt, dass ihre Erfüllung zu einem späteren Zeitpunkt kommen würde, und ihre Bedeutung daher bis dann „versiegelt“  bleiben würde (Daniel 8,26; 12,4; 9).

In jeder dieser vier wichtigen Prophetien gibt es direkte Hinweise auf Jeschua (Jesus) als „Messias“, „Herr der Heerscharen“ und „Der Engel JHWH“ (Daniel 7,13-14; 8,11; 8,15; 8,25; 9,25-26; 10,5-6; 10,20-21).

Alle diese  Prophetien erwähnen zwei starke dämonische Mächte, die sich in einem geistlichen Kampf befinden mit dem Königreich Gottes: Paras (Persien) und Yavan (Griechenland). Persien liegt im Osten von Israel, und Griechenland im Nordwesten. Es ist schwierig, die Verbindung zwischen dem islamischen Extremismus  und dem Geist von Paras sowie dem westlichen, atheistischen Humanismus und dem Geist von Yavan, in der heutigen Zeit nicht zu sehen.

Trotzdem können die Führer der Länder in diesen Gebieten trotz des Einflusses der dämonischen Fürstentümer über Paras und Yavan, der schlecht ist, manchmal Gutes tun. Darius und Kyrus werden in den Schriften gepriesen; die kultivierten Errungenschaften von Alexander dem Grossen von Griechenland (eigentlich Mazedonien) können auch in einem positiven Licht gesehen werden. Die Engel JHWH (Jeschua)-Figur wird gesehen, wie sie für Darius kämpft (Daniel 11,1); und Kyrus wird der „Gesalbte“ (Maschiach) Gottes genannt, als er die Wiederherstellung Jerusalems verfügte (Jesaja 45,1).

Fürbitte und prophetische Erfüllung

Beachte dabei den historischen Kontext von Daniels letzten Prophetien: die ersten zwei fanden während Belsazars, welcher der böse Sohn Nebukadnezars war,  Herrschaft statt. Er war derjenige, dem die „Schrift auf der Wand“ erschien (Daniel 5). Daniel sagte Belsazars Fall voraus, der direkt nach der Schrift an der Wand stattfand. Belsazars Königreich wurde von Darius erobert.

Daniel war in der Lage, seine grösste Arbeit zu tun, in dem er als eine Art Premier Minister diente unter der Herrschaft von Darius und Kyrus (Daniel 6,28). Man könnte meinen, Kyrus Entscheidung, den Wiederaufbau Zions zu unterstützen, kam als Ergebnis des politischen Einflusses, der Fürbitte und der Prophetien, die Daniel während Kyrus‘ Herrschafft hatte.

Daniel studierte die Prophetien Jesajas und Jeremias und begann, für ihre Erfüllung in seiner Generation zu beten. Genauso sind wir dazu berufen, die prophetischen Schriften zu lesen und für ihre Erfüllung in unserer Generation zu beten. Lasst uns eine ähnliche Salbung und ein ähnliches Verständnis erhalten, wie Daniel – zu beten, zu fasten, Fürbitte und Busse zu tun, wie er es tat; und auch daran zu glauben, dass auch wir die Geschichte durch Glauben und Prophetie beeinflussen können.

Print Friendly